21. April 2021

Die Mestex AG ist ein Schweizer Biotech-Unternehmen, das unter anderem das neuartige Präparat MTX-071 (Resiniferatoxin) zur intraartikulären Behandlung von Schmerzen bei Kniearthrose entwickelt. Die bisherigen Inhaber der Mestex AG verkauften ihre Aktien und Aktienoptionen an das Pharmaunternehmen Grünenthal, mit Hauptsitz in Aachen, ein weltweit führendes Unternehmen in der Behandlung von Schmerzen und verwandten Erkrankungen. Der vielversprechende Arzneimittelkandidat MTX-071 steht kurz vor Eintritt in Phase III-Studien der klinischen Entwicklung und könnte eine innovative Therapieoption für Millionen von Patienten darstellen, die an Schmerzen im Zusammenhang mit einer Kniearthrose leiden. Mit der Akquisition will Grünenthal im globalen Markt für Arthrose-Medikamente wachsen und die auf Schmerzbehandlung fokussierte Pipeline weiter stärken.

VISCHER berät die Verkäufer der Mestex AG bei allen Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Transaktion. Das VISCHER Team wird geleitet von Christian Wyss (Partner, Corporate/M&A) und Nadia Tarolli (Partner, Tax), mit Luzius Zumstein (Associate, Corporate/M&A), Moritz Jäggy (Associate, Corporate/M&A), Pauline Pfirter (Associate, Corporate/M&A), and Adrian Briner (Associate, Tax).

In allen Fragen des deutschen Rechts wurde VISCHER von einem Team von Orrick, Herrington & Sutcliffe unter der Leitung von Jörg Ritter und Christine Kaniak unterstützt.

Lesen Sie die Pressemitteilungen:

Kategorien: Life Sciences, Pharma, Biotechnologie, Mergers & Acquisitions, Startup Desk, Steuern

You are currently offline. Some pages or content may fail to load.