Close
Wonach suchen Sie?
Seite durchsuchen

12. Oktober 2021

STOCKHOLM - CombiGene AB ("CombiGene" oder das "Unternehmen") und Spark Therapeutics, ein Mitglied der Roche-Gruppe (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) und ein voll integriertes, kommerzielles Gentherapie-Unternehmen, das sich der Bekämpfung von genetisch bedingten Krankheiten verschrieben hat, gaben heute die Unterzeichnung einer exklusiven Kooperations- und Lizenzvereinbarung für CombiGenes CG01-Projekt bekannt, eine Gentherapie zur Behandlung von medikamentenresistenter fokaler Epilepsie.
Durch die Vereinbarung erhält Spark die exklusive weltweite Lizenz zur Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von CG01. CombiGene wird weiterhin bestimmte Aspekte des präklinischen Programms in Zusammenarbeit mit Spark durchführen. Gemäß den Vertragsbedingungen hat CombiGene Anspruch auf bis zu 328.5 Mio. US-Dollar ohne Lizenzgebühren, davon 8.5 Mio. US-Dollar bei Vertragsunterzeichnung und bis zu 50 Mio. US-Dollar bei Erreichen präklinischer und klinischer Meilensteine. CombiGene wird aussserdem bestimmte genehmigte F&E-Ausgaben erstattet bekommen. Nach der Kommerzialisierung hat CombiGene Anspruch auf gestaffelte Lizenzgebühren im mittleren einstelligen bis niedrigen zweistelligen Bereich auf Basis des Nettoumsatzes.

Dr. Stefan Kohler (Partner, Immaterialgüterrecht) hat CombiGene bei den Verhandlungen des Lizenzvertrages zusammen mit der schwedischen Anwaltskanzlei Setterwalls (Stockholm) beraten.

Autor:

Kategorien: Immaterialgüterrecht, Life Sciences, Pharma, Biotechnologie, Deals & Cases

You are currently offline. Some pages or content may fail to load.