18. Oktober 2017

EGMR verschärft Transparenzanforderungen gegenüber dem Arbeitnehmer

Am 5. September 2017 entschied die grosse Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte ("EGMR") im Fall Bărbulescu v. Romania über die Rechtmässigkeit von Überwachungsmassnahmen am Arbeitsplatz. Demnach kann ein Arbeitgeber die Privatsphäre eines Arbeitnehmers am Arbeitsplatz zwar beschränken aber nicht auf null reduzieren. Arbeitnehmer müssen über mögliche Überwachungsmassnahmen aufgeklärt werden, wobei solche möglichst wenig in die Privatsphäre des Arbeitnehmers eingreifen sollen.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel wird auf einer externen Website gehostet.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Kategorien: Arbeitsrecht

You are currently offline. Some pages or content may fail to load.