Your Team for Swiss Law – désormais à Genève

Close

Que voudriez-vous rechercher?

Recherche du site
Filtres de recherche
Information Rights in Administrative Assistance in Tax Matters

Information Rights in Administrative Assistance in Tax Matters

FAC confirms Data Protection Commissioner's recommendation

A recent decision (A-5715/2018) by the Swiss Federal Administrative Court (FAC) strengthens the right of third parties in proceedings concerning administrative assistance...

Subject access requests and privileged information

Subject access requests and privileged information

The purpose of the right of access is to enable or facilitate the exercise of other individual rights under Swiss or European data protection laws. At the same time, the right of access may adversely affect the rights and freedoms of others, including the right to protection of privileged information. I held a workshop at the bi-annual Lawyers' Congress of the Swiss Bar Association in Lucerne last week. The session discussed the right of access from the viewpoint of lawyers and their clients.

IAB Europe Transparency and Consent Framework serves Swiss Media

IAB Europe Transparency and Consent Framework serves Swiss Media

Swiss media affected by GDPR

The basic EU General Data Protection Regulation (GDPR) has been in force since 25 May 2018 and may also apply to Swiss media, communication and media agencies. To ensure transparency and accountability along the international advertising supply chain, IAB Europe has developed the Transparency and Consent Framework (TCF). The TCF allows standardized, code-based communication of the required information between publishers and vendors, in particular on purposes and legal bases of processing (e.g. legitimate interest or consent). Publishers thus gain control over the processing of their users' personal data by third parties. IAB Europe is currently revising the TCF. The consultation on version 2.0 of the TCF runs until May 25, 2019. Google has announced that it will implement the TCF 2.0 once it's finalized.

Straflose Selbstanzeige – letzte Chance!

Letzte Woche wurde publik, dass die UBS nach ausländischen nun auch von bestimmten Schweizer Kunden einen Nachweis verlangt, wonach ihre Gelder korrekt versteuert sind. Auch andere Banken haben solche Nachweispflichten für Schweizer Kunden bereits eingeführt oder stehen kurz davor.

Online Enforcement: Die Rolle des WHOIS-Verzeichnisses (Nr. 1)

Online Enforcement: Die Rolle des WHOIS-Verzeichnisses (Nr. 1)

Unsere Serie "Online Enforcement" thematisiert Besonderheiten bei der Durchsetzung von Rechten im Internet.

Bei online Rechtsverletzungen ist die Identifikation der verantwortlichen Person für Rechteinhaber eine zentrale Herausforderung. Proxy-Dienste und die EU-Datenschutzgrundverordnung schränken die verfügbaren Informationen zu den Domainhaltern im WHOIS-Verzeichnis ein und erschweren die Rechtsdurchsetzung.

Die DSGVO und die Schweiz: 10 Mythen und Missverständnisse

Die DSGVO und die Schweiz: 10 Mythen und Missverständnisse

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt ab dem 25. Mai 2018. Die erhöhten Anforderungen an den Umgang mit personenbezogenen Daten werden auch auf Datenverarbeitungen der zahlreichen Schweizer Unternehmen anwendbar sein, die ihr Angebot auf den EU-Endkundenmarkt ausrichten oder deren Datenverarbeitungen auf andere Weise in den (beabsichtigten) breiten Anwendungsbereich der DSGVO fallen.

Rechtliches Datenmanagement im Konzern

Rechtliches Datenmanagement im Konzern

Personendaten sind immer häufiger unverzichtbare Grundlage für die Wertschöpfungstätigkeit einer Unternehmung. Innerhalb eines Konzerns werden Personendaten zu verschiedenen Zwecken ausgetauscht, wobei Datenschutzanforderungen greifen. Rechtliches Datenmanagement setzt im Idealfall Standards für die gesamte Unternehmensgruppe bei der Bearbeitung von Personendaten.

BÜPF: Neue Überwachungs- und Auskunftspflichten für Kommunikations-Dienstleister

Überwachungs- und Auskunftspflichten in der Schweiz treffen neu deutlich mehr Anbieterinnen von Kommunikationsdienstleistungen, so z.B. Anbieterinnen von Hosting, VoIP, E-Mail und Chat-Diensten. Um Anbieterinnen untergeordneter Dienste nicht übermässig zu belasten, sieht das neue Recht im Gegenzug gestufte Pflichten zur Echtzeitüberwachung und Auskunft vor. Nach wie vor unklar ist die Abgrenzung zwischen den einzelnen erfassten Anbieter-Kategorien.

Führt die Digitalisierung zu weniger Konkursen?

Führt die Digitalisierung zu weniger Konkursen?

Nicht zuletzt durch die steigendende Konkurrenz durch Onlineanbieter wird die digitale Revolution oft mit einer Zunahme von Konkursen verbunden. Die Digitalisierung kann jedoch auch dabei helfen, das Insolvenzrisiko und damit die Anzahl von Konkursen zu reduzieren.

Digitale Daten im Konkurs

Für viele Unternehmen ist die Auslagerung des Daten-Hostings an einen externen Hosting-Anbieter aus Sicherheits- und Kostengründen attraktiv. Bevor sensible oder wertvolle Daten extern verwaltet werden, sollte sich die Unternehmensführung aber zu einem möglichen Konkurs des Hosting-Anbieters Gedanken machen. Ein solcher wirft nämlich verschiedene bisher nur wenig geklärte Rechtsfragen auf.

You are currently offline. Some pages or content may fail to load.